<![CDATA[wyance - Blog]]>Sun, 02 Oct 2022 07:14:33 +0200Weebly<![CDATA[Was bedeutet mir Geld?]]>Sat, 01 Oct 2022 10:00:00 GMThttp://www.wyance.ch/blog/october-01st-2022«Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.» Matthäus 6.21
 
Wenn wir über Geld und Besitz nachdenken, wollen wir mit einer zunächst einfach klingenden Frage beginnen: Was ist eigentlich Geld?

Man geht davon aus, dass die Menschen seit ungefähr dem 6. Jahrhundert v. Chr. Münzgeld nutzen. Dieses übernimmt dabei v.a. drei wichtige Funktionen: Wertspeicher, Tauschmittel und Recheneinheit. Diese und andere Beschreibungen des Geldes machen deutlich, dass Geld von sich aus weder etwas Positives noch etwas Negatives ist. Wir entscheiden selbst, wie wir Geld einsetzen und so wird es in unseren Händen zu einem Transportmittel unserer Werte: Geht es um mich und meinen eigenen Vorteil, koste es für andere, was es wolle? Oder nehme ich in meinem Umgang mit Geld Rücksicht auf Menschen und die Umwelt?

Was bedeutet also Geld für mich? Welche Themen oder Bilder assoziiere ich mit dem Begriff Geld? Welche Gefühle löst der Gedanke an Geld in mir aus? Wie wichtig ist Geld für mich?

Fragen, die jeder für sich sehr unterschiedlich beantworten wird. Und Fragen, die Ihnen wahrscheinlich kaum jemand schon gestellt hat – wohl auch nicht Ihr Bank-, Versicherungs- oder Finanzberater. Ich persönlich finde sie aber wichtig, wenn es um eine wirklich umfassende Beratung gehen soll.
]]>
<![CDATA[Pensionierung]]>Thu, 01 Sep 2022 10:00:00 GMThttp://www.wyance.ch/blog/weisheit-erwerben-ist-besser-als-gold-und-einsicht-erwerben-edler-als-silber-sprueche-1616-die-pensionierung-ist-ein-grosser-und-wichtiger-wechsel-im-leben-einer-person-wenn-moeglich-und-gewuenscht-kann-diese-fliessend-dh-schrittweise-umge«Weisheit erwerben ist besser als Gold und Einsicht erwerben edler als Silber.» (Sprüche 16.16)
 
Die Pensionierung ist ein grosser und wichtiger Wechsel im Leben einer Person. Wenn möglich und gewünscht, kann dies fliessend, d.h. schrittweise, umgesetzt werden. Diese Option haben aber nicht alle. Klar ist, im Zusammenhang mit der Pensionierung stellen sich diverse Fragen rund um die Finanzen, zum Beispiel:

Wie hoch ist die erwartete AHV? Ab wann kann bzw. soll ich die AHV beziehen? Wie hoch wird die Pensionskassenrente sein? Soll ich einen Teil davon als Kapital beziehen? Ist genügend Vermögen vorhanden, um das geplante Budget finanzieren zu können? Wie geht es mit der Liegenschaft weiter? Soll bzw. muss die Hypothek im Hinblick auf die Pensionierung noch amortisiert werden? Wie gut ist meine Partnerin, mein Partner abgesichert, wenn ich frühzeitig versterbe? Welche steuerlichen Folgen kommen auf uns zu? Kann ich mir eine vorzeitige Pensionierung leisten?

Diese und viele weitere Fragen stehen im Raum. Und es wird schnell klar, dass die Fragen teils miteinander vernetzt sind und sich gegenseitig beeinflussen. Somit ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten und zu erkennen, welches nun die optimale Lösung ist.

Gut, dass es dafür Finanzberater gibt, die sich umfassend in all diesen Themen auskennen und auch die einzelnen Wechselwirkungen verstehen.

Wenn auch Sie kurz oder wenige Jahre vor der Pensionierung stehen, dann bieten wir Ihnen ein halbtägiges Seminar an, das sich mit all diesen Fragestellung beschäftigt und Ihnen somit einen idealen Überblick gibt, damit Sie die nötige Weisheit erhalten, um anschliessend die richtigen Entscheidungen für eine glückliche Pensionierung zu treffen.

Hier geht es zu den Informationen.
]]>
<![CDATA[Eid]]>Mon, 01 Aug 2022 10:00:00 GMThttp://www.wyance.ch/blog/eid«Wenn ihr 'Ja' sagt, dann muss man sich darauf verlassen können. Und wenn ihr 'Nein' sagt, dann steht auch dazu.» (Jakobus 5.12)

Am Nationalfeiertag gedenken wir der Schweiz. Natürlich ist auch bei uns nicht alles Gold was glänzt. Dennoch darf man glaub’ durchaus festhalten, dass das «Modell Schweiz» eine Erfolgsgeschichte ist. Die Gründe dafür sind vielfältig und es liegt mir fern, dies historisch beleuchten und erläutern zu wollen.

Aber ein wesentlicher Aspekt des Erfolgs der Schweizerischen Eid-Genossenschaft scheint mir eben dieser «Eid» zu sein, mit dem man sich «genossenschaftlich» verbündet hat. Gemäss Wikipedia dient ein Eid der persönlichen Bekräftigung einer Aussage und verpflichtet zur Wahrheit, was im Zusammenleben mit anderen Leuten und Bevölkerungsgruppen eine wesentliche Tugend ist und zu gegenseitigem Respekt, Ehrlichkeit und Offenheit führt – was wiederum eine gute Basis für ein gutes, erfolgreiches Miteinander ist.

Dies gilt auch im Kleineren – in meinem konkreten Fall in der Finanzberatung. Nur wenn das gegenseitige Vertrauen vorhanden ist, ist eine langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit möglich. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass sich unser Firmenname wyance (unter anderem) aus «Wyss» und dem französischen Begriff «confiance» (Vertrauen) zusammensetzt. Weil wir genau hier einen Schwerpunkt setzen wollen. Dies zeigt sich auch darin, dass ich eigentlich «Handschlagverträge» einem umfassenden und komplexen Vertragswerk klar vorziehe. Je umfassender und komplexer ein Vertrag, desto kleiner das gegenseitige Vertrauen; und umgekehrt – so meine Theorie.

Möchten Sie sich im Bereich der Finanzen auf Ihren Partner verlassen können? Dann sind Sie bei uns richtig.
]]>
<![CDATA[Budget]]>Fri, 01 Jul 2022 10:00:00 GMThttp://www.wyance.ch/blog/inflation«Der Kluge sieht das Unglück kommen und bringt sich in Sicherheit.» (Sprüche 22.3)

Angesichts der grossen Geldmenge, die in den letzten Jahren aufgebaut wurde, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Preise steigen werden. Nun ist sie also da, die Inflation. Der Krieg in der Ukraine mag ein Auslöser gewesen sein, ist aber sicherlich nicht die (einzige) Ursache. Daher mögen der Zeitpunkt und die Intensität überraschend sein, nicht aber die Tatsache, dass wir früher oder später mit einer Preissteigerung konfrontiert würden.

Was aber heisst dies nun für uns als Privatpersonen? Ich finde, dass die neue Ausgangslage ein guter Moment ist, um für sich (wieder einmal) ein Budget zu erstellen. Meiner Erfahrung nach machen nur ganz wenige Personen ein Budget – daran halten tun sich noch weniger. Das ist schade, denn durch das Gegenüberstellen aller Einnahmen und Ausgaben erhalten Sie einen guten Überblick über Ihre finanzielle Situation. Die Auseinandersetzung mit den Ausgaben hat den Effekt, dass Sie sich einmal (neu) bewusst werden, wofür Sie das Geld ausgeben und dass Sie die einzelnen Posten kritisch hinterfragen. Dies hilft, um im Falle eines engen Budgets frühzeitig reagieren zu können.

Dabei können die Ausgaben in drei Kategorien eingeteilt werden: Ausgaben, die zwingend und fix sind. An ihnen kann man kaum etwas verändern, wie z.B. die Miete, die Krankenkassenprämien und der tägliche Essensbedarf.

Die zweite Kategorie Ausgaben sind zwar zwingende, wobei aber ein gewisser Spielraum besteht. So sind Sie vielleicht zwingend auf ein Auto angewiesen. Welche Kategorie von Auto und wie hoch folglich die Kosten dafür sind, können Sie selber noch wählen und so einen Einfluss auf das Budget nehmen.

Und dann gibt es noch die dritte Kategorie: Die Nice-to-have-Ausgaben. Das Motorboot, die Luxusferien oder der Kauf von bestimmten Kleidern können solche Beispiele sein. Im Kleineren kann es z.B. das Abo einer Zeitschrift sein oder die tägliche Tafel Schokolade.

Ich ermutige Sie, ein Budget zu erstellen (Vorlage hier). Sie werden sicherlich einen Mehrwert damit erzielen. Neben dem bereits erwähnten Bewusstsein ist es vor allem auch ein Hinweis darauf, wie gross eine allfällige Lücke bzw. ein allfälliger Überschuss ist, woraus die Frage resultiert: Wie gehen wir nun mit dieser Differenz optimal um?

]]>